Skip to main content

Silvester mit Hund feiern?

Silvester mit unseren treuen Seelen

Silvesternacht – eine Nacht, die für viele Menschen einen Neuanfang bedeutet. Neue Vorsätze, neue Wünsche, neue Ziele. Für Hunde jedoch ist es ein Tag wie jeder andere, der zum Alptraum werden kann.

Das erste Silvester

Wenn es für einen Hund das erste Mal ist, dass er Silvester erlebt, ist es besonders wichtig, ihm soweit es geht die Angst zu nehmen und bei ihm zu sein.
Natürlich muss erstmal geschaut werden, wie der Hund reagiert. Nichts desto trotz könnt ihr eurem das ganze etwas einfacher machen.

  1. Schließt alle Fenster
  2. Wenn ihr Rollladen habt, macht diese runter
  3. Schaltet den Fernseher ein oder das Radio (damit diese Nebengeräusche ablenken von der Knallerei)
  4. Lasst euren Hund auf keinen Fall alleine
  5. Natürlich den Hund auf keinen Fall mit auf die Straße nehmen um Mitternacht, bzw. vielleicht die Abendrunde so früh wie möglich erledigen, damit der Hund keine Angst haben muss, vor die Tür zu gehen
  6. Lenkt eure Hunde ab, lasst Leckerlies regnen

Wie kann ich meinen Hund ablenken?

Es gibt eine menge Gedankenspiele, die man mit seinen Hunden spielen kann. Denken lenkt ab. Hunde konzentrieren sich nur auf das Wesentliche.
Also ist es wichtig, sich eventuell vorher ein paar Spiele auszudenken, die man mit dem Hund machen könnte.
Ich finde zum Beispiel ein Suchspiel ganz gut: Leckerlies werden in der Wohnung versteckt und auf das Kommando „such“ muss der Hund die Leckerlies mit Nasenarbeit aufspüren.
Natürlich kann man auch kleine Tricks üben wie zum Beispiel Pfote geben.

Wie verhalte ich mich, wenn mein Hund riesige Angst hat?

Wenn euer Hund Angst hat und sich verkriechen möchte, gebt ihm die Möglichkeit.
Die Angst darf zwar nicht gefördert werden, aber Unterschlupf muss dem Hund geboten werden. Zum Beispiel könnte man, wenn der Hund sonst nicht ins Bett darf, eine Ausnahme machen und ihn sich zurückziehen lassen, um sich sicher zu fühlen.
Man kann auch eine kleine „Höhle“ bauen mit einer Transportbox und einer Decke darüber. Man muss dem Hund eine Möglichkeit geben, sich zurückzuziehen. Und man kann ihm dabei gut beistehen, indem man selbst ruhig bleibt und dem Hund so vermittelt, dass alles in Ordnung ist.
Wenn man selbst ruhig und sicher ist, fühlt der Hund sich sicherer und weiß, dass alles in Ordnung ist.silvester rakete

Wenn gar nichts hilft

Wenn gar nichts helfen sollte und der Hund total panisch ist, kann man sich für das nächste Jahr besser vorbereiten, indem man entweder vor dem Silvesterstress flüchtet (was natürlich nicht Jedem möglich ist und viele möchten das Silvesterfest ja auch erleben) oder sich mit dem Tierarzt seines Vertrauens berät, ob es vielleicht ein Medikament gibt, dass das Tier beruhigt.
Aber bitte probiert NIEMALS etwas aus, das nicht mit dem Tierarzt abgesprochen ist.

Fazit:

Hunde orientieren sich nach den Gefühlen seiner Vertrauensperson.
Lasst eure Hunde nicht alleine mit ihrer Angst.
Seid für sie da und nehmt ihnen ein bisschen die Panik.

Guten Rutsch ins neue Jahr mit euren Mäusen!

Views – 30

Werbung:
 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *